Audi in Mexiko

images

Im Frühjahr 2012 fiel die Entscheidung für ein neues Audi-Werk im mexikanischen San José Chiapa. Heute laufen die Bauarbeiten bereits auf Hochtouren. Carl Bundschuh ist Leiter der Werkplanung und seit Anfang Januar vor Ort.

Standort San José ChiapaDie Koffer sind schon so gut wie gepackt. Carl Bundschuh ist startklar. Sein Ziel: San José Chiapa in Mexiko. Dort koordiniert er ab sofort den Bau des neuen Audi-Werks. „Erste Fundamente, Stahlträger und Betonwände für die neuen Gebäude stehen bereits“, sagt der Leiter der Werkplanung.

Voraussichtlich drei Jahre lang wird er den neuen Standort wachsen sehen und den Bau von den ersten Fundamenten bis hin zu den betriebsbereiten Produktionsstätten vorantreiben. Er wird mit Regierungsvertretern über die Entwicklung der lokalen Infrastruktur sprechen, mit Baufirmen verhandeln und natürlich mit den Audi-Mitarbeitern reden, die ebenfalls vor Ort in San José Chiapa arbeiten.

„Eine geniale Aufgabe“, sagt Bundschuh und strahlt über das ganze Gesicht. „Das ist eine Chance, wie man sie vielleicht nur einmal im Leben bekommt“. Wer ihn über seine Aufgabe sprechen hört, spürt: Der Mann ist mit dem ganzen Herzen bei der Sache. Eine gute Voraussetzung, entsteht am neuen Standort doch eine komplette Fabrik mit allem, was dazu gehört.

Standort San José Chiapa

Aufgabe des Leiters der Werkplanung ist es, die Audi-Qualitätsstandards auch in Mexiko zu gewährleisten. Dabei profitiert Bundschuh von seinen Erfahrungen am Standort Ingolstadt, wo er bislang für sämtliche Bauprojekte der Produktion zuständig war.

Nach dem Studium der Architektur und des Bauingenieurwesen in München und Würzburg zog es Bundschuh immer wieder raus aus Deut

schland: Bevor er vor fünf Jahren zu Audi kam, arbeitete er auf Baustellen in den USA, in Polen, Rumänien, der Slowakei, Italien und der Türkei. „Diese Zeit hat mich geprägt“, sagt er. In den nächsten drei Jahren kann er seine Erfahrungen nun in das Projekt Mexiko einbringen.

Um sich vor Ort schnell einzuleben, bringt Bundschuh gute Voraussetzungen mit. „Mir sagen viele, ich sei ein mediteraner Typ“, erzählt er und schmunzelt. Der Bayer fühlt sich wohl in südlichen Gefilden, wo es sonnig und warm ist. Das merkte er schon während seiner beruflichen Projekte in Italien und der Türkei.

Standort San José Chiapa

Bei seinen vergangenen Besuchen in Mexiko lernte er den Umgang mit den Einheimischen schätzen: „Die Menschen dort herzen einen und umarmten mich bei der Begrüßung.“ Ganz anders als in Deutschland sei das. Aber: „Man muss behutsam mit ihnen umgehen, sehr höflich sein. Sie werden von einem Mexikaner nie ein ‚Nein‘ hören.“ Neben seinen persönlichen Erfahrungen lernte er in einem interkulturellen Training mehr über die lokalen Umgangsformen und wie man als Zugereister darauf reagiert.

Die erste Zeit in Mexiko wird Bundschuh zunächst in einem Hotel wohnen und pendeln. „Für die ersten Wochen ist das in Ordnung. Ich möchte aber so schnell wie möglich in die Nähe der Baustelle nach San José Chiapa ziehen.“ Audi unterstützt ihn bei der Wohnungssuche – und bis die gefunden ist, bleiben seine persönlichen Gegenstände und eine Grundausrüstung für die neue Bleibe in einem Container zwischengelagert. Derweil hat sich auch schon der erste Besuch aus Deutschland angemeldet: Bundschuhs Familie, die nicht mit nach Mexiko ziehen wird, freut sich bereits darauf, Land, Leute und natürlich Carl Bundschuhs neuen Arbeitsplatz kennen zu lernen.