Landesinfo Mexiko

UnknownexpertmexLandesinfo Mexiko

Mexiko – korrekter Landesname: Vereinigte Mexikanische Staaten (Estados Unidos Mexicanos) – ist ein Staat in Nordamerika. Er grenzt im Norden an die Vereinigten Staaten von Amerika und im Süden an Belize und Guatemala. Westlich liegt der Pazifik, im Osten der Golf von Mexiko sowie das Karibische Meer.

Das Land ist mit einer Fläche von 2 Millionen km² mehr als fünfmal so groß wie Deutschland.

Für deutsche Unternehmen ist das Land als Produktionsstandort und als Markt äußerst attraktiv: Es nimmt eine strategische Position zwischen Nord- und Lateinamerika ein und bietet zudem einen interessanten Binnenmarkt mit 114,9 Millionen Verbrauchern. Mexiko gehört zur nordamerikanischen Freihandelszone NAFTA (USA, Kanada und Mexiko) und unterhält Freihandelsabkommen mit 44 Ländern (darunter mit den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union). Wer einen Produktionsstandort in der Dollarzone in Betracht zieht, sollte Mexiko intensiv analysieren. Bereits heute sind etwa 1.000 deutschstämmige Unternehmen in Mexiko tätig, wo deutsche Produkte und Dienstleistungen traditionell einen guten Ruf haben.

Klima
Mexiko ist ein klimatisch vielgestaltiges Land, das sowohl über subtropisches und alpines Klima als auch über Wüstenklima verfügt. Temperaturschwankungen von 20 Grad im Laufe eines Tages sind auch in Mexiko-Stadt keine Seltenheit.

Bevölkerung
Mexiko zählt 114,9 Millionen Einwohner. 51,3 Prozent der Mexikaner gelten nach Weltbank-Kriterien als arm. Gleichzeitig gibt es eine enorm kaufkräftige Elite vor allem in den städtischen Ballungszentren. Wichtigstes Zentrum ist der Großraum Mexiko-Stadt mit über 20 Mio. Einwohnern.

Politik
Mexiko ist seit 1917 eine präsidiale Bundesrepublik. Der Präsident steht im Mittelpunkt des mexikanischen Institutionensystems und wird für eine einzige Amtszeit von sechs Jahren, “Sexenio” genannt, direkt gewählt.

Das Parlament (Congreso de la Unión)besteht aus Abgeordnetenhaus (Cámara Federal de Diputados, 500 Mitglieder) und Senat (Senado, 128 Mitglieder). Die Wahl erfolgt alle drei beziehungsweise sechs Jahre.

Mexiko wurde von 1929 bis 2000 von ein und der selben Partei regiert, der Partido Revolucionario Institucional (PRI). Einen Umschwung ergaben die Wahlen im Juli 2000: Während der folgenden beiden Amtsperioden, von 2000 bis 2012, wurde das Land von der konservativen PAN-Partei (Partido Acción Nacional) unter den Präsidenten Vicente Fox (2000-2006) und Felipe Calderón (2006-2012) geführt. Am 1. Dezember 2012 kam es zu einem erneuten Regierungswechsel; seither ist Enrique Peña Nieto (PRI) Präsident von Mexiko.

Außenhandel
Auf die NAFTA-Zone entfällt über 80 Prozent des mexikanischen Exports; die mexikanische Regierung ist bemüht, diese starke Abhängigkeit durch Diversifizierung zu mindern. Hierbei gilt ein Schwerpunkt dem ausbaufähigen Handel mit Europa.

Gesetzliche Feiertage

  • 1. Januar (g): Neujahr
  • 5. Februar (g): Verfassungstag  (Beweglicher Feiertag: Wird am 1. Montag im Februar begangen.)
  • 21. März (g): Geburtstag von Präsident Benito Juárez (Beweglicher Feiertag: Wird am 3. Montag im März begangen.)
  • April: Gründonnerstag, Karfreitag
  • 1. Mai (g): Tag der Arbeit
  • 5. Mai (b): Tag der Schlacht von Puebla
  • 1. September (b): Regierungserklärung
  • 16. September (g): Tag der Unabhängigkeit
  • 12. Oktober (b): Tag des Kolumbus
  • 2. November (b): Allerseelen
  • 20. November (g): Tag der Mexikanischen Revolution (Beweglicher Feiertag: Wird am 3. Montag im November begangen)
  • 12. Dezember (b): Jungfrau von Guadalupe
  • 25. Dezember (g): Weihnachten

http://mexiko.ahk.de/landesinfo/

Weitere Informationen über Mexiko finden Sie in dem GTAI-Bericht “Wirtschaftsdaten kompakt: Mexiko“, sowie unter www.gtai.de/mexiko.

Wirtschaftsdaten kompakt: Mexiko
Stand: November 2012
*) Schätzung bzw. Prognose
Basisdaten
Fläche 2,0 Mio. qkm
Einwohner 2012: 114,9 Mio.
Bevölkerungsdichte 2012: 57,5 Einwohner/qkm
Bevölkerungswachstum 2012: 1,1%
Geburtenrate
Fertilitätsrate
2012: 18,9 Geburten/1.000 Einwohner
2010: 2,3 Geburten pro Frau
Altersstruktur 2011: 0-14 Jahre: 28,2%; 15-64 Jahre: 65,2%; 65 Jahre und
älter: 6,6%
Geschäftssprache Spanisch
Rohstoffe agrarisch Holz, Milchprodukte,
Geflügel, Rindfleisch, Tomaten, Obst,
Kaffee, Baumwolle, Bohnen, Reis, Sojabohnen, Weizen, Mais
mineralisch Erdgas, Zink, Blei, Gold, Kupfer, Silber, Erdöl
Erdöl
- Produktion (Mio. bpd) 2009: 3,0; 2010: 3,0; 2011: 2,9
- Reserven (Bil. Barrel) 2009: 11,9; 2010: 11,7; 2011: 11,4
Mitglied in internationalen
Wirtschaftszusammenschlüssen und
-abkommen
APEC, IMF, Nafta, Sela, Welt
bank-Gruppe, WTO; mit der EU:
Abkommen über wirtschaftliche Partnerschaft, politische
Koordinierung und Zusammenarbeit vom 8.12.97 (Globales
Abkommen); Abkommen über ha
ndgefertigte Erzeugnisse;
Freihandelsabk. vom 18.1.2000; Ausweitung per 1.3.01 auf
Dienstleistungen, Investitionen, Schutz geistigen Eigentums
und öffentliches Beschaffungswesen; zu bilateralen
Abkommen siehe www.wto.org -> Trade Topics, Regional
Trade Agreements, RTA Database, By Country.
Währung Bezeichnung Mexikanischer Peso (mex$); 1 mex$ = 100 Centavos
Kurs (Sep. 2012) 1 US$ = 12,859 mex$; 1 Euro = 16,627 mex$
Jahresdurchschnitt 2011: 1 US$ = 12,462 mex$; 1 Euro = 17,317 mex$
2010: 1 US$ = 12,647 mex$; 1 Euro = 16,700 mex$
2009: 1 US$ = 13,493 mex$; 1 Euro = 18,806 mex$

 

 Wirtschaftslage

Bruttoinlandsprodukt (BIP, nom.)
- Mrd. mex$ 2011: 14.336; 2012: 15.667*; 2013: 16.713*
- Mrd. US$ 2011: 1.154; 2012: 1.163*; 2013: 1.210*
BIP je Einwohner (nominal)
- mex$ 2011: 126.048*; 2012: 136.384*; 2013: 144.052*
- US$ 2011: 10.146*; 2012: 10.123*; 2013: 10.431*
BIP-Entstehung (%) 2011: Landwirtschaft 3,8; Bergbau 10,1; verarbeitende
Industrie 18,0; Bau 6,7; Handel 16,4; Transport, Post und
Lagerung 7,0; Finanz- und Versicherungsdienstleistungen 3,6;
Immobilien 9,5; sonstige Dienstleistungen 18,3

*) Schätzung bzw. Prognose

©
Germany Trade & Invest 2012 – Gefördert vom Bundesminister
ium für Wirtschaft und Technologie und vom Beauftragten
der Bundesregierung für die neuen Bundesländer au
fgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
BIP-Verwendung (%) 2011: Privater Verbrauch 65,2; Öffentlicher Verbrauch 11,2;
Bruttoanlageinvestitionen 24,9; Außenbeitrag -1,3
Wirtschaftswachstum
Wirtschaftswachstum nach Sektoren
(%, real)
2011: Landwirtschaft und Fischerei 9,6; Bergbau 30,0;